top of page

Silvester



Unwahrscheinlich, wie schnell ein Jahr vergeht…. Je älter ich werde, desto schneller vergeht für mich die Zeit! Liegt es daran, dass ich die erlebten Momente länger genießen möchte oder daran, dass ich Vorhandenes nicht mehr als selbstverständlich ansehe und gerne innehalten möchte…Tatsache ist, dass ich mit Ehrfurcht und Respekt auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicke.


Falls du zu den Glücklichen zählst, die die Weihnachtszeit ohne gröbere Schwierigkeiten überstanden haben, dann gelingt es dir mit Sicherheit, auch gut in das nächste Jahr zu rutschen! Für deinen vierbeinigen Begleiter hat der Trubel der letzten Tage vermutlich schon gereicht. Doch er hat noch eine Herausforderung zu bestehen – die Silvesterknaller.


Du kennst deinen Hund am besten und weißt daher, wie er sich bei ungewohnten Geräuschen verhält. Die meisten Hunde reagieren verängstigt, einige sogar panisch.

Für Lotta ist es der erste Silvester. Da sie sich am Verhalten von Emma orientiert, werde ich darauf achten, dass ich im Laufe des Tages die gewohnte Routine beibehalte. Da ich grundsätzlich nicht gerne im Dunkeln spazieren gehe, werde ich auch am letzten Tag des Jahres diese Gewohnheit beibehalten. So reduziert sich das Risiko, unmittelbar auf Knaller zu treffen. Lotta ist auch unter normalen Umständen nicht verlässlich beim Rückruf. Daher werde ich sie an diesem Tag nicht von der Leine lassen. Ich kann nicht abschätzen, wie sie auf ihr unbekannte Geräusche reagiert.


Einen verängstigten Hund zu ignorieren, wenn er sich Schutz suchend an dich wendet, ist keine ideale Vorgehensweise. Gib ihm Halt und Nähe, wenn er diese einfordert. Es stimmt, dass unerwünschte Verhaltensmuster unbeachtet bleiben sollten, um sie nicht zu verstärken. Jedoch besteht ein Unterschied zwischen Verstärkung und Halt geben. Überlasse deinen ängstlichen Hund nicht sich selbst – er wird es dir danken. Lass deinen Hund entscheiden, ob er sich zurückziehen oder lieber in deiner Nähe sein möchte.

Sitzt die Angst zu tief, sodass Ablenkung sowie eine entspannte Umgebung nicht ausreichen, ist es mit Sicherheit eine gute Idee, auf pflanzliche oder homöopathische Mittel zur Beruhigung zurückzugreifen. Hunde reagieren jedoch unterschiedlich auf Beruhigungsmittel. Daher ist es ratsam, bereits ein paar Tage vor Silvester mit kleinen Dosierungen zu beginnen. Beobachte deinen Hund aufmerksam.


Halte rechtzeitig Rücksprache mit deinem Tierarzt – eine eingehende Beratung erleichtert dir und deinen Liebling die Stunden um den Jahreswechsel ungemein.


Ich wünsche allen Leser*innen viele wunderschöne Momente mit euren treuen Begleitern – genießt die gemeinsame Zeit, füllt sie bedächtig mit wertvollen Inhalten und vergesst nicht euren Lieben zu zeigen, dass ihr froh seid sie zu haben.

Comentários


bottom of page