Reisen mit dem Hund



Der Sommer naht und auch dein Vierbeiner sehnt sich nach viel gemeinsamer Zeit mit dir….

Willst Du mit deinem Hund eine Reise unternehmen, so sind einige Vorbereitungen zu treffen und Details zu planen. Vor allem, wenn es ins Ausland geht. Aber auch bei einem Urlaub mit Hund im Inland ist ein Ortswechsel immer mit Veränderungen verbunden. Je besser Du vorbereitet bis, umso schöner wird Deine Reise auch sein!


Veränderte Tagesabläufe oder ein ungewohntes Klima sind für deinen Hund zumeist eine Herausforderung, da er ein Gewohnheitstier ist …. Hilf ihm dabei die Veränderungen stressfrei zu erleben, indem sich nicht alles ändert, sondern auch Vertrautes mit in den Urlaub darf!


- Behalte vor allem in den ersten Tagen, wenn möglich, den vertrauten Tagesablauf bei.

Das betrifft die Fütterung, aber auch die Zeiten für Spaziergänge.

- Wasche seine Hundedecke nicht direkt vor dem Antritt der Reise, so kann er den

vertrauten Geruch „mitnehmen“. Auch sein Schlafplatz bzw. Spielzeug eignet sich für

das Schaffen einer gemütlichen Atmosphäre im Urlaub.

- Sollte aus gewissen Gründen eine Futterumstellung erforderlich sein (z.B. von Nass-

auf Trockenfutter) beginne diese bereits einige Zeit vor der Abreise!

- Wenn Du das Leitungswasser vor Ort selbst nicht trinkst, dann biete auch deinem Hund

Wasser aus der Flasche an.


Im Urlaub ist viel Zeit für Aktivitäten. Wenn zu Hause nicht so viel unternommen wird, kann es Deinem Hund zu viel werden. Steigere Unternehmungen langsam, dann ersparst Du Deinem Hund Stress, Muskelkater oder gar eine Verletzung. Plane bitte auch Phasen der Erholung ein.

Nicht nur mehr Bewegung, sondern vor allem fremde Gerüche oder Geräusche belasten deinen Hund!


Das Reisegepäck für deinen Hund….

· Erkundige dich bitte rechtzeitig welche Dokumente dein Hund für die Einreise

benötigt: z.B Impfpass, Gesundheitszeugnis und tierärztliches Attest,

Versicherungspapiere, ...

· Wassernapf und Wasser (besonders wichtig für den Transport im Auto)

· Halsband mit Adresse des Urlaubsortes sowie Handynummer

· Maulkorb (damit sowohl Bus- oder Gondelfahrt möglich ist)

· Futtervorrat in ausreichender Menge

· Sonnenschirm/-segel und Badetuch für den Strand


Soll Dein Hund die Fahrt zum Urlaubsziel in einer Box verbringen, ist es ratsam, ihn schon rechtzeitig daran zu gewöhnen, falls sie für ihn neu sein sollte.


Auch eine kleine Hundeapotheke gehört mit ins Gepäck. Am besten Du sprichst mit deinem Tierarzt darüber – er berät dich sicher gerne. Dein Tierarzt kennt Deinen Hund am besten und kann einschätzen, was für ihn das richtige ist!

Hat dein Hund regelmäßig Tabletten einzunehmen, nimm unbedingt ausreichend mit und achte beim Transport und vor Ort auf eine richtige Lagerung (Temperatur)!


Die optimale Wahl des Transportmittels und der geeigneten Unterkunft:

Optimal für Urlaubsreisen ist das Auto, denn das ist Deinem Hund meist schon vertraut. Ihr könnt eure Pausen flexibel, ganz nach euren Vorstellungen, gestalten. Lange Strecken sollten jedenfalls nicht in der Mittagshitze geplant werden, da hohe Temperatur deinen Hund sehr belasten.

Hundeboxen eignen sich am besten für den Transport, da sie die höchste Sicherheit bieten und zumeist Ruhe und Geborgenheit vermitteln.

Achte bitte unbedingt darauf, dass selbst bei einer starken Bremsung kein Gepäckstück auf Deinen Hund fallen kann!


Fliegen bedeutet für die meisten Hunde Stress. Die lauten Geräusche, die ungewohnte Umgebung sowie die erforderliche Box sind für Hunde herausfordernd. Für kleine Hunde (bis zu ca 8kg), die im Passagierraum reisen dürfen, ist die Belastung deutlich geringer.


Der Zug kann ein passendes Transportmittel sein, wobei zu beachten ist, dass die Pausen nicht individuell geplant werden können. Daher ist es wichtig, bereits im Vorhinein zu prüfen, ob sich auf der gewünschten Fahrtstrecke genügend Möglichkeiten zum Gassigehen bieten.


Viele Hotels werben nicht öffentlich damit, dass Hunde erlaubt sind. Fragt man allerdings nach, ist es oftmals möglich einen Hund mitzubringen. Es ist jedenfalls erforderlich, deinen Liebling anzukündigen. Überlege dir im Vorhinein, worauf du während des Urlaubs keinesfalls verzichten möchtest (z.B. nahegelegene Auslaufzone, Mitnahme zu den Mahlzeiten, Badestrand für Hunde, Hundedusche, …) sodass es vor Ort zu keinen unangenehmen Überraschungen kommt!


Wichtig!!!

Hunde sind Lebewesen, die Gewohnheit schätzen und Berechenbarkeit bevorzugen – im Urlaub ist vieles neu und gewohnte Rituale fallen weg.

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Hund im Urlaub gestresst ist, biete ihm die Möglichkeit sich zurückzuziehen. Versuche seine Überforderung durch Ruhe und Verständnis zu kompensieren.


Hast du deine Planung abgeschlossen, vereinbare einen Termin bei deinem Tierarzt, um etwaige Impfungen bzw. gesundheitliche Vorkehrungen zu besprechen!