Wie viel Bewegung ist gesund für einen Welpen?



Studien bestätigen, dass Während des Wachstums eine Überbelastung der Gelenke zu Problemen im Erwachsenen Alter führen kann. Der Grund dafür ist, dass die Gelenke des Hundes in der Entwicklung und daher noch instabil sind.

Der British Kennel Club empfiehlt folgende Faustregel, für die Intensität der Bewegung des Welpen: fünf Minuten pro Lebensmonat verteilt auf zwei Einheiten pro Tag! Das bedeutet, dass zum Beispiel ein fünf Monate alter Hund 25 Minuten pro Tag bewegt werden soll. Diese Zeit soll idealerweise auf zwei Spaziergänge aufgeteilt werden. Soweit die Theorie…. Wie sieht jedoch die Praxis aus? Hunderassen mit einem ausgeprägten Bewegungsdrang sind mit Spaziergängen im vorgeschriebenen Ausmaß unausgelastet und zu Hause wahrscheinlich nicht zu bändigen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass mein Welpe es schätzt, zu Hause mit Spielsachen beschäftigt zu werden, jedoch kann ein ausgedehnter Spaziergang durch nichts ersetzt werden.


Entscheiden sie daher abhängig von der Rasse, dem Temperament und den Interessen ihres Welpen welche Art und Intensität der Bewegung ideal ist. Große Hunderassen sollten während der Entwicklung der Gelenke Sprünge verhindern und das Gehen über Treppen auf ein Minimum reduzieren. Beobachten sie ihren Hund genau: ist er müde und möchte sich ausrasten, gönnen sie ihm jedenfalls Ruhe und schaffen sie die Möglichkeit, ungestört zu schlafen. Eine Hundebox oder ein Körbchen eignen sich dafür. Das Einhalten von gewissen Abläufen geben Sicherheit und reduzieren Unruhe bzw. Nervosität.


Jedenfalls zu beachten ist, dass Welpen ohne abgeschlossener Grundimmunisierung (meist nach etwa 12 Wochen), ausschließlich mit geimpften Hunden Kontakt haben sollten. Das Schnüffeln auf stark frequentierten Plätzen kann gefährlich für den Welpen sein!

Ist die Grundimmunisierung abgeschlossen, ist es für die soziale Entwicklung wesentlich, mit anderen Hunden zusammen zu kommen. Auf diese Weise lernt er den richtigen Umgang mit Artgenossen und die Eingliederung in ein Rudel.


Achten sie bitte darauf, dass Spaziergänge mit vollem Magen zu Verdauungsproblemen führen können. Idealerweise werden Welpen nach dem Spaziergang gefüttert, sodass die Mahlzeit während der Ruhephase verdaut werden kann. Die Realität schaut jedoch oft anders aus…versuchen sie eine Vorgehensweise zu finden, die auf die Bedürfnisse ihres Welpen zugeschnitten ist – behalten sie gute Tipps im Hinterkopf und nutzen sie diese als Orientierungshilfe. Jeder Welpe ist individuell und einzigartig, daher kann eine kompromisslose Eingliederung in einen vorgegebenen Raster niemals die beste Lösung sein!